02252 1790

Öffnungszeiten:
Mo.-Fr.: 9 - 12:30 Uhr + 13:30 - 18 Uhr, Sa.: 9 - 14 Uhr
Januar/ Februar: 9 - 12:30 Uhr + 13:30 - 17 Uhr

Öffnungszeiten:
Mo.-Fr.: 9 - 12:30 Uhr + 13:30 - 18 Uhr, Sa.: 9 - 14 Uhr
November - Februar: 9 - 12:30 Uhr + 13:30 - 17 Uhr

previous arrow
next arrow
Shadow
Slider
Schon jetzt vormerken!
Große Herbstmesse am 22. und 23. September 2018
Es erwartet Sie wieder ein ereignisreiches Wochenende rund um das Thema "Garten"!
Herzlich willkommen im Pflanzen-Center Schmitz

Baumschul-Pflanzen-Center Schmitz – Ihre GartenBaumschule in der Region Nord-Eifel! Auf über 100.000 qm Fläche halten wir mehr als 60.000 Pflanzensorten für Sie bereit! Besuchen Sie uns und überzeugen Sie sich selbst!

Gartengestaltung "à la Schmitz"

Im Rahmen unserer Patenschaften für öffentliche Grünflächen haben wir die Verkehrsinsel vor der Thermen & Badewelt Euskirchen gestaltet.

previous arrow
next arrow
Slider
Unser Pflanzensortiment
Rosen
Rosen

Die Rose, Königin der Blumen. Wegen der lang anhaltenden Blüte sollte die Rose in keinem Garten fehlen. Eine Vielzahl von…
[weiterlesen]

Stauden
Stauden

Die Auswahl an Gartenstauden ist riesengroß.
In einer nahezu unendlichen Vielfalt bietet uns die Natur diese krautartigen…
[weiterlesen]

Rhododendren und Azaleen
Rhododendren und Azaleen

Rhododendron zählen zu den wohl ältesten Pflanzengattungen. Man unterscheidet immergrüne und laubabwerfende Sorten. Der…
[weiterlesen]

Gräser
Gräser

Durch die im Wind wogenden Grashalme kommt Bewegung in Ihren Garten. Mit über 6000 Arten gehören die Gräser zu den größten…
[weiterlesen]

Nadelgehölze
Nadelgehölze

Nadelgehölze sind zum großen Teil immergrüne Pflanzen. Von der langsam wachsenden Muschelzypresse bis hin zum Mammutbaum,…
[weiterlesen]

Laubgehölze
Laubgehölze

Von großem Zierwert sind sicherlich unsere Laubgehölze. Dieser enormer Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Als Hausbaum…
[weiterlesen]

Blütengehölze
Blütengehölze

Von der Apfelbeere bis zur Zaubernuss, bei der großen Auswahl die Sie bei uns finden, ist es möglich, zu jeder Jahreszeit…
[weiterlesen]

Formschnittgehölze
Formschnittgehölze

In unserer Baumschule und auch im Pflanzen-Center finden Sie eine große Anzahl an verschiedenen Formschnittgehölzen. Die…
[weiterlesen]

Obst
Obst

Was wäre ein Frühling ohne blühende Obstbäume.
Schmecken nicht die Früchte aus dem eigenen Garten direkt vom Strauch oder…
[weiterlesen]

Heckenpflanzen
Heckenpflanzen

Lebendige Gartengrenzen frieden nicht nur unser Gartengrundstück ein und dienen uns als Sichtschutz, sondern sind auch…
[weiterlesen]

Kletterpflanzen
Kletterpflanzen

Ein Hauch von Romantik kommt auf wenn wir mit Schling- und Kletterpflanzen unseren Garten verschönern. Kletterpflanzen…
[weiterlesen]

Stiefmütterchen
Stiefmütterchen

Bei uns gibt es sie noch, die Freilandstiefmütterchen. Äußerst robust und schon an den Lehmboden und die Witterung gewohnt…
[weiterlesen]

Sommerblumen
Sommerblumen

Ab Anfang Mai beginnt in unserem Pflanzen-Center die Sommerblumen Saison. Aber Vorsicht, bis Mitte Mai kann es noch zu…
[weiterlesen]

Wasserpflanzen
Wasserpflanzen

Sumpf- und Wasserpflanzen machen den lebendigen Gartenteich zur Oase in Ihrem Garten.
Mit ihrem wunderschönen Farbenspiel…
[weiterlesen]

previous arrow
next arrow
Ihr Garten
Der Ort, an den Sie sich aus der Hektik des Alltags zurückziehen und erholen.
Slider

rosentaufe-2Zülpich-Ülpenich. Eigentlich war der Täufling mit 13 Jahren in einem Alter, wo schon bald die Firmung ansteht. Aber wer bis dato nichts mehr als die Artikelnummer Ko 98/457-14 als Namen hatte, nimmt auf derlei Kleinigkeiten keine Rücksicht. Denn nicht ein Mensch wurde hier feierlich aus der Taufe gehoben, sondern eine Rose. Allerdings nicht irgendeine: die "Rose de Tolbiac", wie sie seit Freitagabend heißt, soll die offizielle Zülpich-Rose für die Landesgartenschau 2014 werden.

rosentaufe-1„Es ging darum, auch die Dörfer, die zu Zülpich gehören, mit ins Boot der Landesgartenschau zu nehmen“, sagte Dr. Dieter Stöhr, Vorsitzender des Fördervereins für die Landesgartenschau. Eine Spende eines Zülpicher Papierherstellers kam da genau richtig, die mit der Maßgabe erfolgte, etwas in den Ortsteilen Zülpichs zu tun. „Wir wollten, dass überall in unserer Stadt zu sehen ist, dass eine Gartenschau stattfindet, und so hat sich die Idee entwickelt“, sagte Peter Kramp, Geschäftsführer der Firma.

Was Besonderes für Zülpich

Ein Arbeitskreis organisierte fortan die Umsetzung dieser Initiative. Der Gedanke war, eine besondere Zülpich-Rose in allen Ortschaften, die zu der Römerstadt gehören, anzupflanzen – und zwar als Beetrose und als Kletterrose. Über Karl-Josef Schmitz, der in Ülpenich einen großen Gartenbaubetrieb leitet, führte der Kontakt zu der Firma Kordes, die sich in Klein Offenseth-Sparries, rund 40 Kilometer nördlich von Hamburg, zu einem der weltweit größten Rosenzüchter entwickelt hat. „So eine Züchtung kostet normalerweise 30.000 Euro, doch Kordes hat uns diese Rose zur Verfügung gestellt“, erzählte Gartenbaumeister Schmitz während der Taufe. Über ihn entstand auch der Kontakt zu Billi Myer und Heino Schulze, in deren Hofanlage in Ülpenich die Rose schließlich ihren Namen bekam.

rosentaufe-7Thomas Proll, im Hause Kordes als der eigentliche Vater für die Züchtung der "Rose de Tolbiac" zuständig, war extra aus dem hohen Norden 510 Kilometer angereist, um der Taufe seines im Jahre 1999 zur Welt gekommenen Pflanzen-Babys beizuwohnen. Auf die besonderen Eigenschaften seines Sprösslings angesprochen, geriet er ins Schwärmen: „Nicht nur, dass sie sehr schön ist, sie ist wirklich robust, winterhart und resistent gegen Pilzkrankheiten.“ Auf dem Testgelände in Norddeutschland seien die Pflanzen ohne jedes Pflanzenschutzmittel allen Widrigkeiten ausgesetzt, die einer Rose in ihrem Leben widerfahren könnten. „Gerade unter dem letzten Winter haben die Rosen besonders gelitten. Doch die "Rose de Tolbiac" hat ihn ohne sichtbare Beeinträchtigung überstanden.“

rosentaufe-6Für die Enthüllung war ein Blütenzweig von dem Eiskünstler Robyn Reinartz in einen Eisblock eingefroren worden, der feierlich am Freitag geöffnet wurde. Doch die Veranstalter waren schon glücklich, einige Blüten vorweisen zu können, denn durch die kühle Witterung der letzten Wochen hat sich die Blüte der neuen Rose verzögert.

„In der nächsten Woche können Sie bei mir 800 Rosen blühen sehen, das ist ein wunderschönes Bild“, freute sich Karl-Josef Schmitz. Er hat auch 3.800 "Roses de Tolbiac" vermehrt, indem er Knospen der Edelrose auf Wildrosen gesetzt hat. Diese veredelten Pflanzen werden ab Herbst für den Förderverein der Landesgartenschau verkauft, doch bereits ab jetzt sind Vorbestellungen möglich.

Quelle:KSTA

Shadow